Schirmherrschaft

Schirmherr: MdB Winni Nachtwei

Vorstandsmitglied Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen
Mitglied der Liste von Persönlichkeiten der UN für die vorbeugende Diplomatie im Auftrag der UN
Stellvertretender Fraktionsvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen
Sicherheitspolitischer Sprecher
Koordinator des Arbeitskreises IV - Internationale Politik und Menschenrechte -
www.nachtwei.de

Grußwort von MdB Winni Nachtwei, zum Start ds Projektes am 16. November 2004 im Deutsch Amerikanischen Institut Heidelberg

mit einem Gastvortrag von Frau Felicia Langer, Trägerin des alternativen Friedensnobelpreises sowie des Bruno Kreisky Preises für Verdienste um die Menschenrechte

Liebe Schülerinnen und Schüler,
sehr geehrte Gäste,

Das "Peace is Possible Translation Project" ist ein Projekt von Heidelberger Schülerinnen und Schülern der Aktion Völkerrecht, die gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der 10., 11. und 12. Jahrgangsstufe aus sieben Heidelberger Schulen sowie schulexternen Kooperationspartnern ein vom International Peace Bureau herausgegebenes Buch mit dem Titel Peace is Possible übersetzen und herausgeben wollen. In dem von der Unesco geförderten Buch berichten namhafte Autoren wie der Dalai Lama, Michail Gorbatschow oder Mordechai Vannunu über konkrete Beispiele erfolgreicher Friedensarbeit.

In der Medienberichterstattung dominieren Bilder von Krieg und Gewalt.

Darüber, wie Konflikte zivil bearbeitet und friedlich gelöst werden können, ist aber noch immer viel zu wenig bekannt.

Deshalb freut es mich besonders, dass ihr mit Eurem beispielhaften und zudem originellen Projekt Wege aufzeigt, wie Frieden aktiv gefördert und gestaltet werden kann.

Das gibt Hoffnung für die Zukunft. Ermutigend ist auch, dass schon Anfang der 90er Jahre viele Menschen in Deutschland und der Welt auf den Straßen und mit Aktionen gegen den Golfkrieg demonstriert haben. Auch heute engagieren sich viele Menschen gegen Krieg und Gewalt.

Aber um Kriege nicht nur zu verhindern, sondern das friedliche Miteinander der Menschen zu gewährleisten, braucht es Aufmerksamkeit, Kreativität und Engagement:

Denn "Frieden ist möglich". Und das ist die Schlüsselaufgabe für die Zukunft.

Den Heidelberger Schülerinnen und Schülern gebührt großer Dank und vorbehaltlose Anerkennung für ihr friedenspolitisches Engagement.

Ein derartiges unverzagtes Eintreten für das friedliche Miteinander der Menschen und Völker untereinander ist vorbildlich und lässt für die Zukunft hoffen.

In diesem Sinne wünsche ich Euch und dem Projekt viel Erfolg, allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen anregende Gespräche und interessante Kontakte. Und bitte macht weiter so.

MdB Winni Nachtwei,
Koordinator des Arbeitskreises IV
- Internationale Politik und Menschenrechte -
Sicherheitspolitischer Sprecher

Postanschrift:
Winfried Nachtwei, MdB
Fraktion Bündnis 90/Die Grünen
Deutscher Bundestag
11011 Berlin

Büro:
Unter den Linden 50, Raum 2.073
10117 Berlin
Tel: 030 - 227 72 567
Fax: 030 - 227 76 016
E-Mail: winfried.nachtwei@bundestag.de